Das fela@home ist Geschichte

…und es wird in die Geschichte eingehen, als das Corona-Ferienlager bei dem alles anders und doch gleich war wie die „normalen“.

Anders war, dass wir zu Hause geschlafen haben, die Küche natürlich nicht für so große Töpfe ausgelegt ist und kein Schuhhaufen im Flur lag. Gleich war die Freude und der Spaß von Leitern und Kindern. Alle waren vom Programm begeistert und ich habe im Lager noch keine Disco erlebt, wo so viele Kinder getanzt haben, wie gestern zum Abschluss!

Zur Vorbereitung konnten wir Leiter uns nur einmal persönlich treffen, der Rest erfolgte online. Das war besonders für die 6 neuen Leiter schwierig. Trotzdem haben wir wunderbar zusammengefunden und ein Team aus einem Guss ergeben. Wenn die Kinder zuhause waren haben wir den Tag reflektiert, den nächsten vorbereitet und danach noch zusammengesessen, gegessen, gespielt und gelacht. Heute Morgen haben wir das ganze Gemeindezentrum noch aufgeräumt, geputzt und unser Material wieder verräumt. Jetzt genießen wir das Wochenende in Ruhe und schlafen uns ein bisschen aus.

Diese fünf Tage waren sehr intensiv und auch anstrengend, aber wir sind sehr glücklich sie so gut gemeistert zu haben und trotz des „Abstands“ wieder zu einer großen Familie zusammengefunden zu haben.

Jetzt freuen wir uns auf das hoffentlich „normale“ Fela 2021, das von 16.-26. 8.2021 in Schönwald im Schwarzwald stattfindet.

Vielen Dank an alle Eltern und Kinder für die begeisterte Resonanz!

Vielen Dank den Leitern, die sich extra den Termin freigehalten und teilweise sogar Urlaub dafür genommen haben für das tolle Miteinander!

Bis nächstes Jahr grüßt euch herzlich,

Birgit Gerstenkorn und das ganze Fela-Team

Schlag die Hippies

Mit der Zeitmaschine ging es für die Kinder heute in die Zeit der Hippies. Gut gelaunt und mit viel Peace und Love starteten am Morgen die Interessengruppen. Zur Auswahl gab es zum Beispiel Batiken, Makramee, Geocachen, Flower-Power, Zauberwürfel und wie immer Powersport. Im Batiken gestalteten die Kinder T-Shirts und Taschen aus den unterschiedlichsten Farben. Beim kreativen Blumenbasteln kam auch beim Leiter Benny die kreative Seite hervor. Während die Geocacher im Eiszeitpark Schätze suchten, spielten die Powersportler mehrere Runden Wikingerschach. Durch das Erlernen des Zauberwürfels wurden die Gedächtnisse der Hippies verbessert

Durch das allseits beliebte Essen von Birgit wurden die Kinder, für die spätere Herausforderung gegen die Leiter zu spielen, gestärkt. Es gab Nudeln mit einer hervorragenden Tomatensoße und als Dessert ein erfrischendes Eis.

Nach der entspannten Mittagspause auf dem Spielplatz im Park ging der „Kampf“ gegen die Leiter los. Das Spiel „Schlag den Leiter“ ist ein Spiel, dass sich seit Jahren im Programm des Ferienlagers etabliert hat und immer sehr gut bei den Kindern ankommt. Hierbei ist das Spiel aufgebaut nach den Regeln der bekannten Sendung „Schlag den Raab“. Dieses Jahr war es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen Kindern und Leitern bis zum Schluss. Es musste sich in sportlichen Wettkämpfen und Wissensfragen bewiesen werden, zum Beispiel durch ein Song-Memory, Domino bauen oder auch Schubkarrenrennen.

Letztendlich mussten sich die Kinder natürlich geschlagen geben und Ihre knappe Niederlage akzeptieren. 🙂 Um dies verkraften zu können, gab es leckere Fleischkäsbrötchen für jeden. Nach dem Essen war aber nichts mehr von der Stimmung der Niederlage zu bemerken. Gemeinsam wurden die fünf wundervollen Tag Revue passieren gelassen durch das Anschauen der fleißig gemachten Bilder. Anschließend wurde getanzt, wie es in der Zeit der Hippies zu erwarten ist. Wir freuen uns schon im nächste Jahr auf ein „richtiges“ Ferienlager mit den Kindern!

es grüßt das Leiterteam mit Caro und Aaron

Wilder Westen

Heute sind wir mit der Zeitmaschine im Wilden Westen gelandet. Nachdem die Tagesleiter komm hol das Lasso raus getanzt haben, wurde der Tag vorgestellt. Auf dem Programm war der Erkundungsritt durch die Westernstadt Engen geplant. Daraufhin sind alle Gruppen losgegangen und haben an unterschiedlichen Stationen Quizze und Fotochallanges absolviert und sich ihren Weg durch Engen gebahnt.

Müde von dem langen Ritt stärkten wir uns mit Kartoffelsuppe mit Würstchen und Kaiserschmarren zum Nachtisch. Das hat allen Kinder super geschmeckt und waren papp satt, aber noch fit genug, die Mittagspause im Stadtpark zu verbringen.

Nach dem Snack und der Siegerehrung für den Stationenlauf „Master Of The Future“ vom Vortag, starteten wir in die IG’s des Tages. Die Kinder konnten zwischen Regenmacher, Brennpeter, Cowboyspielen, Spurenlesen, Traumfängern und Freundschaftsarmbändchen knüpfen entscheiden. Alle Kinder hatten sehr viel Spaẞ in ihren IG’s und haben dementsprechend wunderschöne Ergebnisse erzielt.

Erschöpft vom langen Tag im Wilden Westen tanzten wir unser Abendritual , zum Lied „Wir fliegen mit der Zeitmaschiene“ und alle Kinder sind glücklich nach Hause gegangen.

Eure Leiter Lukas und Lena.

Master of the future

Ein weiterer Tag voller spielen ,basteln und Wettkämpfen geht zu Ende. Nach der morgendlichen Reise mit der Zeitmaschine sind wir heute in der Zukunft angekommen. Nach dem die IG’s eingeteilt waren, konnten die Kinder mit dem Basteln, den Interviews oder dem Sport loslegen. Zur Auswahl standen heute das Bauen einer Kettenreaktionsmaschine oder das Basteln von Schrottdroiden, Alien-Stiftehalter und Mäppchen aus Tetrapacks, sowie für die Sportskanonen unter den Kindern das Spielen im Park. Für unseren Instagram Account gab es eine IG, in welcher die Kinder Interviews mit den Leitern oder den anderen Kindern geführt haben.

Pünktlich um 12 Uhr gab es dann wieder Birgits leckeres Mittagessen. Heute konnten die Kinder sich Wraps zusammenstellen, um so gestärkt in den Mittag zu gehen. Die Mittagspause wurde heute wieder im Stadtpark verbracht, wo die Kinder den Spielplatz unsicher gemacht haben, das Klettergerüst erklommen haben oder einfach nur auf der Wiese entspannt haben.

Nach dem Snack stand der Stationenlauf „Masters of the Future“ auf dem Plan. Die Kinder mussten mit Ihrer Gruppe verschiedenste Aufgaben erledigen. Entweder mussten sie die Wüste nach Stecknadeln durchkämmen, einen Intelligenztest bestehen oder eine kreative Geschichte erfinden. Und zum Abschluss hier noch einer der erfundenen Geschichten:

„Heidi war gerade draußen, saß inmitten von Gänseblümchen und sah in den strahlend blauen Himmel als dort ein schwarzes Loch entstand. Aus dem Loch kam ein Raumschiff. Heidi sprang auf, öffnete das Garagentor, wo sie ihr blaues Elektroauto holte. Sie düste zum Oktoberfest, wo gerade das Raumschiff landete. Da kamen die Außerirdischen mit Tomatensalat und Bananen in der Hand heraus, derweil hatte Heidi schon ihre Laserpistole gerichtet, doch als sie den Alien Fradikus sah verliebte sie sich sofort in ihn und vergaß den Angriff. Sie folg mit ihm ins All.“

Unsere Schrottdroiden
Unsere Alien-Stiftehalter

Für das Leiterteam:

Benny und Clarissa

Die große Mammutjagd

Pünktlich um 9.30 Uhr wurde die Zeitmaschine angeschmissen. Das heutige Ziel war die Steinzeit. Nachdem das Programm für den heutigen Tag vorgestellt wurde, konnten auch schon die IG’s losgehen. Zur Auswahl standen Nagelbilder, Steinzeitschmuck, Töpfern mit Salzteig, Trockenfilzen, ein Besuch im Museum und das altbekannte Bällele.

Nachdem alle Kinder ihre IG beendet haben, standen heute leckere Maultaschen auf dem Essensplan. Anschließend hat ein Großteil der Kinder ihre Mittagspause wieder im Stadtgarten auf dem Spielplatz verbracht. Auch die Leiter konnten ihre Mittagspause beim Kartenspielen genießen.

Bevor die große „Mammutjagd“ beginnen konnte mussten die Kinder ein Mühlespiel basteln. Nach und nach konnte sich dann jede Gruppe auf den Weg der Schnitzeljagd begeben. Ziel war die Spöck mit anschließendem Grillen. Auf dem Weg wurden Stationen gemeistert wie: Beeren sammeln, Flucht vor dem Mammut und Katapulte bauen. Nachdem alle fünf Gruppen angekommen sind, einige mit kurzem Umweg und andere ohne, konnte das Grillen beginnen. Als Abschluss gab es noch eine kleine Schatzsuche und eine Runde Werwolf. Nachdem wir dann unseren Tag reflektiert haben und unser Abschlussritual vollbracht haben, ging es auch schon wieder auf den Heimweg. Beim GZ angekommen war es dann auch schon 20:30 Uhr und die ersten Eltern warteten auch schon auf unsere Rückkehr. Wir freuen uns auf den morgigen Tag.

Bis bald,

Franzi, Lorena, Sophia und das restliche Leiterteam

Ferienlager-Feeling auch zu Hause

Hallo liebe Leser*innen,
es geht wieder los! Ferienlager zwar (nur) zu Hause, aber mit genau so viel Spaß und toller Stimmung wie sonst. Wir waren heute morgen alle sehr gespannt: Wie wird es werden? Wie sind die Kinder so drauf? Wird alles so klappen, wie wir uns es vorgestellt haben?

Heute morgen um 9:30 Uhr ging es los, alle Kinder waren pünktlich da und waren gespannt, was jetzt passiert. Nach ein paar einleitenden Regeln im Rahmen der aktuellen Situation ging es mit dem traditionellen Morgenritual statt. Zu passender Musik kamen zwei Leiterinnen aus der Zeitmaschine als Römerinnen verkleidet und präsentierten das Tagesprogramm. Morgens sollte das Gemeindezentrum, die Leiter*innen und die anderen Kinder kennengelernt werden. An 6 Stationen meisterten sie verschiedene Spiele und Rätsel, bastelten einen Namensschild-Button und diskutierten den Lager-Vertrag.

Zum Mittagessen wurden dann schnell Tische aufgebaut und schon gleich gab es ein leckeres Nudel-Buffet. Denn es gab nicht nur „schnöde“ Tomatensoße, sondern auch Bolognese-Soße, Mais-Sahne-Soße und rotes und grünes Pesto. Da war für jeden Geschmack etwas dabei und es kehrte gefräßige Stille ein.

Nach einer erholsamen Mittagspause um das Haus und im Stadtgarten ging es weiter mit Sportwettkämpfen im Circus Maximus. In verschiedenen sportlichen und denksportlichen Disziplinen maßen sich die Athleten und hatten dabei soviel Spaß, das der Nachmittag wie im Flug verging. Viel zu schnell war schon 17:00 Uhr und es ging wieder ab nach Hause.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Tag und genießen gerade das Ferienlager-Feeling bei aufgewärmten Nudeln vom Mittagessen, während wir das Programm für Morgen planen. Noch ein kleiner Tipp: Seit diesem Jahr sind wir auch auf Instagram unterwegs und haben dort einige „Storys“ heute veröffentlicht, die noch einen anderen Blick auf unsere Aktivitäten werfen.

Einen schönen Abend wünschen,
Maren und Max für das Leiterteam