Zurück nach Hause

Hallo zusammen,
die Koffer sind gepackt, die Zimmer sind geputzt und das Haus ist leer. Alles, was wir in den letzten 10 Tagen gebraucht haben ist wieder im Bus und wir sind mit dem Bus unterwegs nach Engen. Nach 10 gemeinsamen Tagen auf so engem Raum ist das auch ein komisches Gefühl. Mittlerweile war alles so vertraut, man kannte die kleinen Macken des anderen jeweils, hat füreinander gesorgt und viel zusammen unternommen. Wenn man jetzt wieder heimkommt, wird es viel ruhiger. Mir kommt es immer geradezu gespenstisch ruhig vor. Niemand mehr, der etwas von einem will oder etwas, das erledigt werden muss für das Programm.
Für mich ist das dann auch immer der Moment in dem ich mir überlege, ob sich das Ganze jetzt eigentlich gelohnt hat. Was bleibt von dieser Zeit und der Anstrengung? Wozu schlägt man sich die Nächte um die Ohren und fängt schon Monate vorher mit der Planung an und steckt unzählige Stunden an Arbeit in diese Aktion hinein?
Aber die Antwort fällt mir dann nicht schwer: Weil ich glaube, das es sich einfach für die Kinder lohnt und es ganz wichtig für sie ist, solch eine Gemeinschaft zu erleben, sich einmal einige Tage frei von den Eltern zu entfalten, sich ganz anders zu beschäftigen als oft zu Hause und neue Freunde zu finden. Und wenn man dann in die Gesichter der Kinder schaut, die sich freuen und viel Spaß haben und deren Augen manchmal funkeln, dann merkt man das sich all die Mühe gelohnt hat und das es eigentlich gar keine Frage ist, ob man nächstes Jahr wieder als Leiter mitgeht 🙂
Wir sehen uns dann hoffentlich gleich am Bus, wo wir Ihre Kinder wieder sicher nach Hause bringen.
Für das Leiterteam, Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.